Konflikt und Konflikteskalation
Konfliktverlauf und Konflikteskalation

Nach Glasl werden Konflikte stufenweise immer intensiver und umfangreicher und eskalieren dabei. Einige Zeit kann ein Konflikt auf einer bestimmten Eskalations-Stufe gehalten werden. Durch bewusste oder unvorsichtige Aktionen/Kommunikation wird dann jedoch die Schwelle zur nächsten Stufe überschritten. Mit dem Erreichen jeder Stufe wird es für die Parteien schwerer, ihren Konflikt selbst zu lösen. [1]

Glasl unterteilt die Konfliktentwicklung in drei Ebenen und diese in jeweils drei Stufen.

Auf der ersten Ebene bilden sich unterschiedliche Standpunkte der Parteien heraus, die sich verhärten und aufeinanderprallen. Es herrscht aber noch die Überzeugung vor, dass die Spannungen durch Gespräche lösbar seien.

Dann erfolgt eine Polarisation im Denken, Fühlen und Wollen. Die Parteien beginnen zu taktieren und kämpfen um Überlegenheit. Kooperation und Konkurrenz wechseln sich ständig ab.

Schließlich herrscht die Einstellung vor, dass Reden nichts mehr hilft und vollendete Tatsachen geschaffen werden müssen. Die Gefahr der Fehlinterpretation der Taten besteht. Das Einfühlungsvermögen in die Bedürfnisse und Interessen der anderen Partei geht verloren, es entsteht Misstrauen. Die Konkurrenz überwiegt die Kooperation. [2]

Auf der zweiten Ebene manövrieren die Parteien einander zunächst in negative Rollen und bekämpfen diese. Sie werben um Anhänger.

Dann erfolgen öffentliche und direkte Angriffe, die auf den Gesichtsverlust der Gegenpartei zielen. Die moralische Integrität geht verloren.

Schließlich lösen sich Drohung und Gegendrohung ab. Die Parteien manövrieren sich gegenseitig in Handlungszwang und beschleunigen dadurch den Eskalationsprozess. [3]

Auf der dritten Ebene werden zunächst begrenzte Vernichtungsschläge gegen den Gegner geführt. Der Gegner wird nicht mehr als Mensch gesehen.

Dann gehen die Parteien dazu über, die Systeme der anderen Partei zu zerstören.

Schließlich mündet die Auseinandersetzung in die totale Konfrontation ohne einen Weg zurück. Die Vernichtung des Gegners wird zum Preis der Selbstvernichtung in Kauf genommen. [4]

Erfahren Sie mehr zum Thema "Konflikt und Konflikteskalation"
[1] Glasl, F., Konfliktmanagement, Ein Handbuch für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater, 10. Auflage 2011, Haupt Verlag, Bern-Stuttgart-Wien, S. 215 ff
[2] Glasl, F., a.a.O., S. 234 - 256
[3] Glasl, F., a.a.O., S. 256 - 292
[4] Glasl, F., a.a.O., S. 292 - 300

Vcard
QR-Vcard
Rechtsanwältin Birgitta Becker

Rechtsanwältin Birgitta Becker
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Wirtschaftsmediatorin (IHK)
Hans-Rother-Steg 28
61440 Oberursel

Telefon: 0049 6171 910561
Telefax: 0049 6171 910562

E-Mail:
info|arbeitsrecht-becker:de

Volksverschlüsselung

Impressum | Datenschutz

Rechtsanwaltskammer-Siegel und Fortbildungsbescheinigung des DAV